Systemlösungen » Absorptionskälteanlagen

Energieeffizient kühlen.

Flexible Absorptionskälteanlagen

Der Anstieg interner Wärmelasten, der steigende Komfortanspruch, die Diskussion über eine mögliche Klimaerwärmung sowie das veränderte Verbraucherverhalten sind Gründe für den Anstieg des Kältebedarfs.

Baelz bietet Ihnen mit Absorptionskälteanlagen eine umweltfreundliche, energieeffiziente und flexible Anlage zur Kälteerzeugung. Hierbei wird zwischen zwei Ausführungen unterschieden: »Biene« und »Hummel«, so genannt auf Grund ihrer Farbgebung. Der Leistungsbereich der beiden Anlagen liegt etwa zwischen 50 und 160 kW.

Die Anlagen überzeugen nicht nur durch ihr kompaktes und modernes Design und der Türgängigkeit, lassen sich nicht nur in Neubauten, sondern auch in bestehende Gebäude integrieren. Sie reagieren zudem sehr schnell - von 25 % auf 100 % Leistung in weniger als 10 Minuten - und führen durch eine effiziente Systemregelung zu minimalen Betriebs- und Energiekosten.

Im Gegensatz zu Kompressionskälteanlagen, welche mit Strom betrieben werden, wird bei Absorptionskälteanlagen Kälte durch die Nutzung von Wärme erzeugt. Bereits geringe Antriebstemperaturen von 55°C genügen um Kaltwassertemperaturen bis zu 5°C zu erreichen.

Vorhandene, oft überschüssige Wärme, aus unterschiedlichen Quellen wie Fernwärmenetze, Blockheizkraftwerke, Müllverbrennungsanlagen, Sonnenkollektoren oder auch Abwärme industrieller Prozesse sind hier geeignete Mittel, um wirtschaftlich zu kühlen.

Mit Wasser als Kältemittel und Lithiumbromid als Lösungsmittel garantieren die Absorptionskälteanlagen von Baelz eine kostengünstige, umweltfreundliche, energiesparende und effizient arbeitende Alternative zu herkömmlichen Kälteanlagen.


Empfohlener Online-Artikel

process.de 1/2015
Verfahrenstechnik ›Thermische Verfahren
Kleiner, leichter, günstiger – Absorptionskälteanlagen im Trend ↗

Wählen Sie die gewünschte Anwendung für weitere Informationen

Typ Biene 50kW Typ Hummel 160 kW
Typ »Biene« (50kW) Typ »Hummel« (160kW)
  

 

Absorptionskälte Funktionsprinzip

 

 

     Pilot






Seitenanfang