Verfahren » Strahlpumpenregelung

Baelz-hydrodynamic

Der Grundgedanke der Strahlpumpentechnologie ist die Verwertung von vorhandenem oder gelegentlich zu erzeugendem Differenzdruck in Wasserverteilungssystemen.

Über Strahlpumpen, in konventionellen Regelanlagen mit Dreiwegeventil und Umwälzpumpe, wird die Heizungsvorlauftemperatur konstant oder nach der Außentemperatur geregelt.

Zusätzlich wird die Wassermenge zum Verbraucher (statische Heizung, Lüftungsregister, Wärmeübertrager u.a.) an den Wärmebedarf angepasst.

Der Differenzdruck zur Überwindung der Anlagenwiderstände wird aus dem Netzdruck am Eingang der Strahlpumpe aufgebaut.

Die regelbare Strahlpumpe ist Regelventil und Umwälzpumpe in einem. Damit sind in den Verbraucherkreisen keine elektrischen Umwälzpumpen und Rückschlagklappen notwendig. Auch Differenzdruckregler werden eingespart. Die Hydraulik des Gesamtsystems wird übersichtlicher.

Wir setzen seit über 30 Jahren geregelte Wasserstrahlpumpen in Hausanschlussstationen, an Lüftungsregistern, auf Heizungsverteilern und in der Industrie bzw. für die Warmwasserbereitung in der Gebäudetechnik ein.

Die Wasserstrahlpumpe übernimmt die Funktion eines Regelventils und einer Pumpe. Sie ist ein Teil des Regelkreises. Das sinnvolle Zusammenwirken der Regelkreisglieder ermöglicht eine optimale Anlagentechnik mit geringstem Energiebedarf.

baelz 7164

  Der Einbauregler baelz 7164
im Stellantrieb


Der Regler dezentraler Intelligenz ermöglicht eine klare Lieferabgrenzung, minimiert Montage und Verdrahtungsarbeiten vor Ort und ersetzt die Signalverkabelung zwischen Regler und Antrieb.

 Info Einbauregler baelz 7164

Strahlpumpenregelung

     Pilot






Seitenanfang