Arbeiten bei Baelz » Bälz-Stiftung

Am 1.7.1978 wurde durch Helmut Bälz (1910-1994) an der Technischen Fachhochschule Berlin im Studiengang Versorgungs- und Energietechnik die Bälz-Stiftung für das Fachgebiet Regelungstechnik errichtet.

Zweck der Stiftung ist die Förderung der Ingenieurausbildung an Fachhochschulen der Länder der Bundesrepublik Deutschland auf dem Gebiet der praxisorientierten Regelungstechnik im Bereich der Versorgungstechnik.

Mittlerweile sind weitere Fachhochschulen in die Arbeit der Bälz-Stiftung einbezogen worden, so dass ein stabiles Netzwerk aller Fachhochschulen in Deutschland entstand, an denen Versorgungstechnik gelehrt wird.

In jedem Jahr richtet die Stiftung ein mehrtägiges Seminar an einer der geförderten Hochschulen aus. Alle zwei Jahre veranstaltet die Bälz-Stiftung einen hoch angesehenen Wettbewerb, zu dem herausragende Abschlussarbeiten eingereicht werden können und prämiert werden.

Heute führt Prof. Dr. Uwe Bälz die Arbeit seines Vaters in der Bälz-Stiftung fort.

Bälz-Stiftung

»Bei Ausschreibungen sehe ich niemals eine Gegenüberstellung von Anlagenkosten und Betriebskosten. Man sieht immer wieder die Anlagenkosten, und die Betriebskosten werden vernachlässigt. Die Technologie, die mit weniger – wie der Chinese sagt – das gleiche leistet, bedarf der größeren Wertschätzung.«
»Ich rufe die Jugend immer wieder auf, sei es der Lehrling, sei es irgend einer der Ausgelernten der Praxis wie auch der Theorie, kritisieren Sie. Lernen Sie zu kritisieren, aber wenn Sie kritisieren, bringen Sie auch bitte gleich einen besseren Vorschlag.«

 

Aus der Ansprache des Stifters Helmut Bälz
anläßlich der Preisverleihung der Bälz-Stiftung am 16.1.1987

     Pilot






Seitenanfang